Häufig gestellte Fragen

Was genau ist Festgeld?

Festgeld ist eine Anlageform mit einem kurz- bis mittelfristigen Anlagehorizont und gehört zum Termingeld. Die Anlagedauer bestimmt der Kunde selbst und diese bleibt dann „Fest“, deshalb auch der Name Festgeld. Die übliche Anlagedauer beträgt zwischen ein bis sechs Jahren, aber auch einige wenige Monate sind möglich.

Wozu eignet sich ein Festgeldkonto?

Jeder der eine gewisse Summe nicht benötigt und gewinnbringend anlegen möchte sollte über ein Festgeldkonto nachdenken. Das Geld ist bei dieser Anlageform sehr sicher und erwirtschaftet trotzdem relativ hohe Renditen im Vergleich zu Tagesgeldkonten und Sparbriefen. Allerdings kann der Anleger in der von ihn gewählten Anlagedauer nicht frei über das Kapital verfügen. Für Unternehmer ist ein Festgeldkonto eine lohnenswerte Alternative zur Bildung von Rücklagen.

Welchen Vorteil bietet mir ein Festgeldkonto?

Es gibt einen entscheidenden Vorteil, die hohe Verzinsung. Diese liegt immer deutlich über dem Leitzins und macht das Festgeldkonto sehr attraktiv. Für konservative Anleger ist ein Festgeldkonto eine gute Anlagemöglichkeit.

Kostet mich ein Festgeldkonto etwas?

Eigentlich nicht, sowohl die Kontoführung als auch die Kontoeröffnung ist kostenlos. Sollte ein Festgeldkonto nicht kostenlos sein sollten Sie die Vorteile mit den Kosten abwägen und gegebenenfalls nochmal vergleichen.

Gibt es Risiken bei einem Festgeldkonto?

Durch den Staat sind die Spareinlagen eines jeden Bundesbürgers mit 50.000 Euro geschützt, zusätzlich sichert noch die Bank das angelegte Kapital ab. Die Zinsen sind für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben. Das ist nicht nur ein Vorteil sonder kann auch unter gewissen Umständen ein Nachteil bedeuten.  Solange der Leitzins stabil ist oder sich auf einem niedrigen Niveau befindet ist das Festgeldkonto eine sehr gute Anlageform. Wenn der Leitzins steigt, dann steigt auch der Zins von Tagesgeldkonten. Das bedeutet, dass der Festgeldkonto- Anleger mit einem Tagesgeldkonto besser beraten wäre. Ein weiterer Risikofaktor ist die Inflationsrate, steigt diese im Anlagezeitraum macht der Anleger Verluste. Deshalb sollte man Festgeld auch nicht länger als einige Jahre anlegen, vorzugsweise nur im Monate-Bereich. Überprüfen Sie bitte auch immer den Nutzen den ein Unternehmen Ihnen als Kunden verspricht, kurz Value Proposition.

Wer kann ein Festgeld Konto eröffnen?

Grundsätzlich kann das jeder ein Festgeld-Konto eröffnen. Die Banken unterscheiden allerdings zwischen Privatkunden und Firmenkunden. Es kann vorkommen, dass bei Firmenkunden Gebühren anfallen.

Fallen auf die Zinsen meines Festgeldes Steuern an?

Das kommt drauf an. Wenn Sie einen Freistellungsauftrag in entsprechender Höhe haben dann zahlen Sie keine Steuern. Falls nicht müssen Sie seit Januar 2009 die Abgeltungssteuer bezahlen. Diesen pauschalen Steuersatz in Höhe von 25 Prozent behält die Bank direkt von Ihren Zinseinkünften ein.